konzertarchiv



a ceremony of carols

chormusik zu advent und weihnachten

mit werken von benjamin britten (a ceremony of carols op. 28), michael praetorius, felix mendelssohn, max reger, francis poulenc, bo holten u.a.

lena-maria buchberger, harfe


Die Weihnachten 1944 entstandene Kammerkantate Un Soir de Neige steht beispielhaft für Poulencs Gefühlslage im letzten Winter des 2. Weltkriegs: Angst und Verstörtheit. In den zugrunde liegenden Gedichten beschreibt Paul Éluard vier Bilder im Schnee: Die Erstarrung von Mensch und Natur im Winter; den Überlebenskampf eines Wolfes; das Holz als Hoffnungs- und Todeszeichen; und schließlich den Tod des Menschen, der von „Nacht, Kälte und Einsamkeit“ umschlossen ist.

Am 4. Mai 1942, einige Wochen nach seiner Rückkehr von Amerika nach Großbritannien, schrieb Britten seiner Freundin Elizabeth Mayer, dass er während der Reise die Hymn to Saint Cecilia vollendet hatte, ebenso wie „7 Christmas Carols“, mit der verschmitzten Bemerkung, „dass man die Langeweile mildern musste“. Die Weihnachtslieder waren die frühesten Versionen von Brittens berühmter A Ceremony of Carols für hohe Stimmen und Harfe. Die Verwendung der Harfe als Begleitinstrument wurde wahrscheinlich inspiriert durch die unvollendet gebliebene Ausführung eines Harfenkonzerts, das von Edna Phillips in Auftrag gegeben worden war. Während der Atlantik – Überfahrt studierte Britten zwei Harfenhandbücher, die Edna Phillips ihm gegeben hatte, arbeitend in einer Kabine, die sein Lebensgefährte Peter Pears beschreibt als „ärmlich… sehr nahe am Kühlraum für Proviant; der Geruch und die Hitze waren unerträglich und es war schwer für (Britten) weil die Leute den ganzen Tag pfeifend den Korridor auf und ab gingen!“. Während eines Haltes in Halifax, Neuschottland, erwarb Britten einen Gedichtband mit mittelalterlichen (Weihnachts-)Gedichten, die ihm als Textgrundlage für die „Weihnachtslieder“ dienten. Vor der Uraufführung der endgültigen Version im Dezember 1943 fügte Britten noch einige weitere Stücke hinzu. Julius Harrison arrangierte A Ceremony of Carols 1955 für gemischten Chor.


samstag, 12. dezember 2015 | 19:00 kirche st. petri altona schillerstraße 24, 22767 hamburg

freitag, 18. dezember 2015 | 19:30 st. bonifatius eimsbüttel am weiher 29, 20255 hamburg